Sonntag, 29. September 2013

Selbstgebackenes Körnerbrot

Eine arbeitsreiche Woche liegt hinter mir. Ich merke das mal wieder an meinem verspannten Rücken. Ich habe in den letzten 3 Arbeitswochen soviele Stunden abgeleistet, wie ich normalerweise in 4 Wochen ableisten muss. Und das spüre ich in den Knochen und im Rücken. Ich sollte dringend etwas für meinen Rücken tun, denn wenn das so weitergeht, kann ich mich bald gar nicht mehr rühren.

Außerdem gab es letzte Woche ein Gespräch mit der Chefin, zwei weiteren Mitarbeiterinnen und mir, weil ich den Eindruck hatte, dass das Arbeitsklima seit ich wieder aus meiner Kur da bin, sehr feindselig und angespannt war. Obwohl ich von einer Dame ziemlich attackiert wurde, konnte ich einigermaßen ruhig meine Argumente vorbringen. Was allerdings noch tief sitzt, ist der Vorwurf, ich würde nach dem Ende meiner Dienststunden "einfach gehen". Ich habe das erst nicht gecheckt und bißchen naiv nachgefragt, "ja klar gehe ich, was denn sonst?" Oh, das hat einen regelrechten "shitstorm" ausgelöst. Die erwarten, dass ich von selbst und freiwillig länger bleibe, wenn zum Beispiel das Lager unordentlich ist oder noch Ware auszupacken ist. Ich hab gedacht, ich spinne. Denn es wird ja immer an die nächste Mitarbeiterin übergeben, bisher hat noch nie einer irgendwas in dieser Richtung erwartet. Wenn mal wirklich soviel Arbeit da war, dass absehbar war, mehr Mitarbeiter zu brauchen, wurde von den Verantwortlichen gefragt, ob man länger dableiben kann. Und da gab es von mir selten ein Nein. Nur, wenn halt ein Termin anstand. Aber dass die nun von einer Teilzeitkraft auch noch erwarten, von selbst länger dazubleiben, das halte ich persönlich schon für überzogen. Wie seht ihr das? Ich meine, es ist immer etwas Unerledigtes in einem Laden. Prinzipiell könnte jeder Mitarbeiter längerbleiben, um irgendetwas zu sortieren oder aufzuräumen. (Das Aufräumen bezieht sich nicht auf die normalen Pflichten, es gibt da klare Regeln, was innerhalb eines Dienstes zu tun ist und wie der Arbeitsplatz hinterlassen werden muss. Es dreht sich wirklich um zusätzliche Arbeit). Die Personaldecke ist momentan extrem dünn. Meine Nerven auch.

Immerhin habe ich das Gefühl, dass das Gespräch so ein bißchen wie ein klärendes Gewitter war. Wenigstens ist die Atmosphäre jetzt nicht mehr so aufgeladen. Mal sehen, ob es so bleibt.

Trotzdem habe ich diese Woche ein schönes neues Rezept ausprobiert, ein Dinkelvollkornbrot mit ganz vielen Körnern. Es geht schnell und einfach und schmeckt sehr lecker. Die Körner können nach Geschmack variiert werden, ich habe dieses Mal Sonnenblumenkerne und geschroteten Leinsamen verwendet. Und sogar mein Mann, der sonst kein Körnerfan ist, fand das Brot lecker.



Rezept:

500 g Dinkelvollkornmehl
1 frische Hefe
500 ml Wasser
1 Essl. Salz
2 Essl. Essig

150 g Körner nach Wahl

Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde hinein drücken.
Wasser in die Mulde geben und die Hefe rein bröseln.
Essig und Salz hinzugeben und alles kräftig zu einem glatten Teig verkneten.
Körner und Samen unterheben.
Kastenform einfetten und den Teig hineingeben.
Sofort in den NICHT-vorgeheizten Ofen stellen und bei 200°C ca.1 Stunde backen.

Guten Appetit!

Freitag, 27. September 2013

Everyday's Outfit braunes Printshirt

Heute komm ich mal ganz in braun daher. Ein super bequemes Outfit für einen langen Arbeitstag. Das Shirt hat einen großen Frontdruck und ist am Saum zipfelig geschnitten. Es schwingt bei jedem Schritt mit und irgendwie gibt das wirklich beschwingte Energie. Unterteil: schwarze Leggings und schwarze Stiefeletten.

Druckshirt: Wenz, Stiefeletten H&M





Donnerstag, 26. September 2013

Outfit Esprit Cardigan, dunkelblau und orange

Gestern mittag war bei uns noch strahlender Sonnenschein. Da habe ich mich für ein leuchtend orange farbenes T-Shirt entschieden. Vom Farbton passend durften meine Esprit Mokassins einen weiteren Farbakzent liefern. Ansonsten habe ich mich mal in gedecktem Dunkelblau gehalten.

Eigentlich bin ich der Ansicht, dass mir Blau nicht so gut steht, aber es ist eine prima Basisfarbe zum Kombinieren. Und mit einem Shirt in einer Farbe, das mir gut steht, finde ich das Ergebnis gar nicht mal so schlecht. Das Jäckchen ist aus feiner Baumwolle und gut für den Übergang geeignet.

Cardigan und Schuhe Esprit; T-Shirt und Jeans Ernsting's Family








Farbenvorbild:   :-)



Wir strahlen um die Wette in leuchtendem Orange!









Dienstag, 24. September 2013

Gesunde Lebensmittel Experimente

Ich habe mir ja anfangs der Woche einiges vorgenommen, was meine Ernährung und meine "Umfangsverringerung" angeht.

Um einen Anfangspunkt zu setzen, habe ich erstmal meine gesammelten Teevorräte aus dem Schrank geholt und fotografiert. Sind ganz schön viele:



Daran sieht man ganz deutlich, mein Wille zum Teetrinken ist da, nur mit der Umsetzung hapert es. Jedenfalls habe ich mir zum Ziel gesetzt, erst alle diese Pakete leerzumachen, bevor neuer Tee gekauft wird. (Grundausstattung Fenchel und Pfefferminz mal ausgenommen). Ich trinke jetzt öfters schon mal vormittags einen Tee, damit dieser Vorrat auch schrumpft. Da habe ich mir ganz schön was vorgenommen (denn eigentlich mag ich gar nichts so super gerne Tee und trinke abends lieber ein Glas kalten Sekt). Ich habe irgendwo gelesen, dass man mindestens 60 Tage lang braucht, um eine neue Gewohnheit fest einzuführen, aber nur, wenn man sie täglich durchführt. Na dann, schauen wir mal.

Dann wollte ich mir statt Frühstück mal einen gesunden Smoothie zubereiten. Da ich immer noch zu geizig für einen gescheiten Mixer wie zum Beispiel Vitamix bin, dachte ich mir, ich nehme meinen normalen Standmixer. Zutaten waren wie folgt:


Orange und Kiwi für den Geschmack, Salat fürs Chlorophyll, Radiccio für Gerb- und Bitterstoffe, Karotte weil sie irgendwie dazupasst. Kann keiner sagen, ich hätte mir das nicht schön zurecht gelegt... Das Ergebnis war ein breiartiger Matsch in einer gewöhnungsbedürftigen Farbe:



Um es halberlei flüssig zu kriegen, habe ich mit Wasser und ein bißchen fertigem Orangensaft verdünnt. Und dann todesmutig runtergewürgt. Kam mir vor wie bei der Dschungelprüfung. Also, wenn es wenigstens ein bißchen Süße gehabt hätte und vielleicht nicht so breiartig gewesen wäre, womöglich hätte es dann fast geschmeckt. Aber so: vergeßt es einfach!!! Ich habe heute ein Vollkornbrot und einen normal gepressten Orangensaft  gefrühstückt. Das mit den Smoothies wird bis auf weiteres verschoben.

Da ich aber sehr motiviert war, ging es weiter mit der guten und vielgepriesenen Kraut-Gemüse-Abnehmsuppe. Nur frisches Gemüse:



Man braucht allerdings eine ganze Menge Bouillonpulver, Salz und Pfeffer, damit sie einigermaßen nach irgendetwas schmeckt. Ich habe am Schluß wieder mit meinen erprobten Chilliflocken nachgeholfen, dann war die Suppe wenigstens scharf. Man darf theoretisch davon essen soviel man mag (der Rezept-Erfinder muss ein Komiker gewesen sein, denn nach einem Teller hat man mehr als genug). Nächstes Mal koche ich auf jeden Fall ein Stückchen Rindfleisch mit. Was die Suppe auf jeden Fall tut, ist die Verdauung anregen. Das ist aber auch schlecht, wenn man mittags alleine den Laden managen muss und eigenlich dauernd "um die Ecke gehen muss". Für Berufstätige also ungeeignet. 

Ich hoffe, ich habe wenigstens zu allgemeinen Erheiterung beigetragen. Ansonsten bleibe ich lieber bei der Steak und Salat oder Fisch und Gemüsevariante. Oder nur Salat oder Gemüse. So ein Ratatouille schmeckt wenigstens gut. 

Aber: Meine Haut sieht klasse aus!  :-)









Sonntag, 22. September 2013

Outfit Herbstfarbe Curry

Messing, senf, ockergelb, curry? Die Bezeichnung Curry gefällt mir am besten und schließt (hoffentlich) Verwechslungen aus.

Die Farbe ist sehr dominant und sollte immer mit etwas dunklem ein bißchen "gemildert" werden, damit man nicht aussieht wie Tweety. Nichts gegen das süsse Tweetylein, aber das wollen wir dann doch nicht.

Ich habe den curryfarbenen Cardigan heute mit dunkelgrün kombiniert. Und mit einem Tuch, das auch wieder diese Farben enthält. Herbstlich, aber trotzdem schön farbig.

Dieses Jahr kann ich mich gar nicht so recht entscheiden, ich finde alle aktuellen Herbstfarben schön.




Der Cardigan hat keinen Verschluß, nur einen locker fallenden Schalkragen. Außerdem ist er leicht asymmetrisch ud vorne etwas länger als hinten. Er ist aus warmem und weichem Strick und ersetzt in der Übergangszeit auch mal eine Jacke.

Cardigan Ernsting's Family, Tuch Ernsting's Family, Hose Gina Trikot, Stiefeletten s.Oliver

Das Armband gehört zu der Kette, die ich schon in diesem Post getragen habe. Abschied von der Lieblings Sommerhose



Freitag, 20. September 2013

Outfit: Rockdebüt und Printshirt

Heute habe ich mal klassische Herbstfarben ausgesucht, ein bordeaux farbenes Stretch Röckchen und ein gemustertes Shirt in Dunkelblau- und Brauntönen. Dazu blickdichte Strumpfhosen und Stiefeletten.
Der großflächige Druck auf dem Shirt ist ziemlich auffällig. Sieht auch zu dunklen Hosen gut aus. Aber mit dem roten Rock gefällt es mir auch.

Der Rock ist von Gina (Ernsting's Family) und ich habe ihn heute das erste Mal an. Er ist sehr komfortabel zu tragen, der Stoff hat so eine "Peach-Oberfläche",  fühlt sich weich und warm an und ist sehr stretchig. Das Shirt ist von Wenz, die Stiefeletten von H&M und die Strumpfhosen kaufe ich bei dm.












Wieder ein typisches Outfit für mich, bequem, alltagstauglich, aber nicht unbedingt alltäglich.






Umfangs-Verringerungs-Maßnahmen

So, jetzt ist endgültig Schluss mit meinem Gejammer, meinem Mich nicht leiden können und dem Verschieben.

Foto


Ich bin jetzt lange genug wieder im Alltag, um zu merken, dass ich meine guten Vorsätze und Erfahrungen usw. selbst in die Tat umsetzen muss, um etwas zu verändern. Und nicht nur muss, sondern auch kann. Klar, ist es für mich bequemer, mich hängenzulassen und alles auf Gott und die Welt zu schieben, das ändert aber rein gar nichts. Und deswegen geht es heute los.

Als erstes heißt es für mich nun endgültig ran an den (Bauch)Speck. Ein paar Kilos müssen runter, damit ich mich wieder wohlfühle. Ich war noch nie der "Dick Typ", aber in letzter Zeit haben sich ein paar schlechte Gewohnheiten eingeschlichen und somit auch immer mehr Gewicht.

1. Ich habe die Angewohnheit, zu essen, weil "Essenszeit" ist. Egal, ob ich Hunger habe oder nicht. Der Appetit kommt ja bekanntlich beim Essen. Wenn ich abends keinen Hunger habe, werde ich also nichts mehr essen. Wenn ich Hunger habe, natürlich schon. Gestern hatte ich beispielsweise keinen Hunger mehr und habe nur noch eine große Tasse Tee getrunken und es war gut. Geht doch! 

Ich esse nur noch, wenn ich auch Hunger habe, egal ob "Essenszeit" ist oder nicht!

2. Ich esse viel zu schnell. Ich bin immer die Erste am Tisch, die fertig ist. (wie beim Essen, so beim Arbeiten :-)  ) In dieser kurzen Zeit kann sich kaum ein Sättigungsgefühl einstellen, deswegen esse ich nun bewußt langsamer.

Ich esse langsam und bewußt!

3. Ich nehme immer einen Nachschlag, wenn etwas gut schmeckt, auch wenn mein Bauch schon voll ist. (drum ist er wahrscheinlich auch so rund :-)  ) Noch ein paar Löffel Nudeln mit Soße, noch ein Stückchen Fleisch... STOPP!

Ich esse einen gut gefüllten Teller (wie im Restaurant ) und Schluß!


4. Ich versuche, weniger kohlensäurehaltiges Wasser zu trinken. Das führt ja automatisch zum bekannten Blähbauch. Ganz drauf verzichten mag ich nicht, weil ich nicht nur stilles Wasser trinken mag, aber zwischendurch mal ein Glas stilles Wasser und ein Becher Tee, das geht in Ordnung.

Ich reduziere mein kohlensäurehaltiges Wasser!

5. Meine schlechte Angewohnheit, abends auf dem Sofa Sekt zu trinken, hat sich auch wieder eingeschlichen. Ich trinke einfach gerne ein Glas eiskalten Sekt (oder auch zwei...). Während meiner Kur war Alkohol komplett verboten und da hab ich nichts vermißt. Daheim denke ich, ach komm, du hast Feierabend, macht doch nichts. Nix da! Alkohol hat viel zu viele Kalorien, dann hemmt er nachts auch noch den Fettabbau und Sekt enthält auch wieder Kohlensäure, die den Magen aufbläht.

Ich trinke abends keinen Sekt mehr. Ich gehe direkt nach dem Heimkommen in die Küche und mache mir einen schönen Tee. Der entspannt auch, hat Null Kalorien und tut gut!

6. Ich versuche, die Kohlenhydrate soweit wie möglich runterzufahren. Ganz drauf verzichten werde ich auch nicht, aber reduzieren. Vor allem für abends gibt es gute Alternativen!

Kohlenhydrate im allgemeinen reduzieren, abends ganz drauf verzichten!

7. Mindestens einmal die Woche kaufe ich frischen Fisch (heute, freu!!) und das wird fester Bestandteil im Speiseplan.

Ich kaufe mindestens 1 x wöchentlich frischen Fisch!


8. Wenigstens 20 - 30 Minuten Bewegung pro Tag. Wenn ich walke, ist es mehr, aber ich schaffe es nicht jeden Tag. Aber ein bißchen Trampolin springen oder auf dem Hometrainer radeln, das kann ich einbauen. Ist außerdem auch gut für meinen Rücken.

20 - 30 Minuten Bewegung täglich!

9. Ich habe mir ein Schulheft gekauft und in der Küche plaziert, da trage ich dann ein, was ich so gegessen habe. Das soll ein schöner bunter Bericht mit lauter gesunden Sachen werden. Schriftlich hat das für mich dann irgendwie mehr Nachdruck und es macht auch Spaß zu sehen, dass man sich gut ernährt.

Ich halte meine gegessenen Dinge schriftlich fest, damit ich sie besser visualisieren kann.

10. Ich habe ein "Zielhose", die zwar zugeht, aber sehr zwickt, die soll mir als Maßstab dienen. Und das Maßband. Damit messe ich meinen Umfang. Nur das Gewicht auf der Waage ist mir nicht mehr soooo wichtig. 

Ich nehme eine enge Hose als Ziel, da wieder locker reinzupassen!


Das ist jetzt ein schönes 10 Punkte Programm geworden. Auf geht's!

11. Freestyle: Ich gehe euch mit Abnehmposts auf die Nerven und erzähle über meine Fort- oder Rückschritte. Momentan bin ich sehr motiviert. Meine Outfit Fotos stossen auf soviel positive Resonanz, das freut mich sehr und es gibt mir Ansporn, mich nicht in einem Loch zu verkriechen, sondern einfach so zu sein, wie ich bin. Und natürlich weiterzumachen. 

You haven't heard the last of me...



















Donnerstag, 19. September 2013

Outfit H&M Hose mit Leomuster, alles bordeaux

Heute hab ich meine neue H&M Hose angezogen. Sie sieht - wie ich finde - wirklich toll aus (darf man das selbst sagen?). Sie ist für mich die richtige Mischung zwischen modisch, aber noch tragbar. Sie hat eine wunderbare Herbstfarbe und ich mag sie!!

Die Hose ist ganz ganz feiner Feincord. Das Shirt ist aus Baumwolle und hat 3/4 Ärmel im Fledermausschnitt.  Alles sehr gemütlich.

Nur der Hosenbund ist recht eng. Es ist zwar ein slim Modell, aber trotzdem. Ich sehe doch gar nicht ein, die nächste Größe zu kaufen. Außerdem wäre sie mir dann an den Beinen zu weit. Also, nächster Versuch, ein bißchen abzunehmen, aber dazu ein andres Mal mehr. Jetzt kommen erstmal die Bilder:












Hose und Stiefeletten H&M; Shirt Cecil



Das ist so richtig ein Outfit nach meinem Geschmack. Bequem, tragbar, aber trotzdem ein bißchen frech. Also, mir gefällt's.










Fotos von unserem Katerchen

Seit wir Katzenbesitzer sind, macht uns das kleine Kerlchen sehr viel Freude.

Das Katerchen hat den wunderschönen Namen "Swetozar" (Krieger des Lichts). Wir nennen ihn Sweti. Unser "Krieger" ist meistens ein sehr müder Krieger und verbringt fast den ganzen Tag mit Schlafen. Kurze Hallo-Wach-Pausen nutzt er, um Streicheleinheiten von allen abzuholen, um sich dann in einer anderen Ecke wieder einzukuscheln.

Er ist sehr interessiert an Hausarbeit. Sobald die Spülmaschine aufgeht, steckt er seine Nase rein. Er klettert in offene Topfschubladen, in den Müllschrank und spielt mit meinem Wischmop. Nässe macht ihm gar nichts. Wenn ich unsere Treppe wische, geht er Stufe für Stufe mit. Höchst interessant findet er auch die Waschmaschine.






Was ein bißchen nervt ist, dass er auch das Bügelbrett toll findet. Kürzlich wollte er - während ich gebügelt habe ! - draufhüpfen und es sich gemütlich machen. Nicht, dass ich was dagegen gehabt hätte, eine Bügelpause zu machen. Aber mein Hausfraueneifer hat sich durchgesetzt.



Irgendwas muss immer runterhängen, Pfötchen oder der Schwanz. Ja, man beliebt uns beim Schlafen öfters mal den Hintern zuzudrehen.



Aber ein schöner Rücken kann ja auch entzücken.





Außerdem kann er in unglaublich verdrehten Stellungen schlafen. Auf dem Rücken, alle Viere hoch...



Und so ziemlich überall...




Er ist super neugierig. Wenn Post kommt oder wenn wir Einkaufstüten auspacken, dann sitzt er mittendrin. Alles ist interessant. Wir lieben dieses kleine Kerlchen!





Und zu alledem ist er unglaublich schön! Gäbe es einen Oscar für Katerchen, ich würde ihn vorschlagen!
So ein hübsches Katzenkind.




Mittwoch, 18. September 2013

Die Herbst Wohlfühlbox von medpex ist da!

Ich habe eine ergattern können, nachdem ich letztes Mal leider zu langsam war und schon alle ausverkauft waren. Ich finde, dass diese Box eine der besten ist, was das Preis-/Leistungsverhältnis angeht. Echte Spitzenklasse.

Der Preis ist 7,50 für die komplette Box. Es ist keine Abo, man muss sie jedesmal neu bestellen.

Dieses Mal finde ich den Inhalt wirklich toll und wie für mich gemacht (bis auf ein Produkt :-)  ) Ansonsten perfekt!!!

Los geht's, folgendes war enthalten:

1. Bad Reichenhaller Schnupfenspray mit Alpensole
    Originalprodukt, 4,98 Euro

2. sebamed Vital Dusch- und Schaumbad
    Originalprodukt 4,56 Euro

3. Olivenöl Körperbalsam
    Originalprodukt 7,95  Euro

4. Emser Pastillen zuckerfrei mit Vanillgeschmack
    Originalprodukt, 40 Stück, 4,85 Euro

5. Zirkulin Artischocke plus Laktase-Enzyme
    Originalprodukt 5,54 Euro

6. Luvos Heilerde Shampoo, ohne Silikone, für coloriertes Haar
    Originalprodukt, 6,64 Euro

7. Lippenbalsam von frei
    Originalprodukt, 3,35 Euro

Bis hierher sind wir schon bei 37,87Euro.










Jetzt kommen noch die Proben:

7. Shampoo und Tonikum für juckende und trockene Kopfhaut von Eucerin

8. Lactobact Rapid Antistress
    Nahrungsergänzungsmittel

9. durex play 25 ml (das hätte ich nun nicht gebraucht)

10.Gesichtscreme Clear Balance von frei
    4 ml Tübchen

11. ein Sachet Luvos Heilerde Granulat zum Einnehmen

12. ein Sachet frubiase Sport direkt Cranberry


Besonders freue ich mich über das Shampoo, den Körperbalsam und das Duschgel. Und gespannt bin ich auf  die Dermo Capillaire Produkte von Eucerin, da ich zur Zeit immer mal wieder Probleme mit juckender Kopfhaut habe. Aber auch die anderen Sachen sind toll, der Schnupfenspray und die Halspastillen  kommen ins Medizinschränkchen, so bin ich auf die ersten Erkältungen vorbereitet. Den Lippenbalsam von frei habe ich direkt aufgetragen und finde ihn sehr gut. Er ist mit Sheabutter und Jojobaöl und macht ganz weiche Lippen. Ich freu mich gerade wirklich, zumal ich bei dm dieses Mal wieder kein Glück mit der Box hatte.

Ich finde die medpex Wohlfühl-Box sehr gelungen. Das Gleitgel hätte ich nicht gebraucht, das ist aber auch schon alles. Alles andere wird probiert und verwendet.



Dienstag, 17. September 2013

Heute mal rostrotes Röckchen (oder soll ich sagen: kürbisfarben?)

Die aktuelle Ernsting's Family Kollektion hat mir ausgesprochen gut gefallen, so dass ich mir gleich mehrere Stücke gekauft habe. Unter anderem war ein terracotta farbenes Cordröckchen dabei. Ich liebe es! Feincord ist für mich ein absoluter Herbststoff, der warm und gemütlich ist, aber trotzdem modisch.

Und diese Farben haben es mir sowieso angetan. Heute habe ich den Cordrock mal mehr oder weniger Ton-in-Ton kombiniert. Ich denke aber, dass mir da noch viele andere Kombinationen einfallen. Dieser Rock wird bestimmt mein absolutes Lieblingsteil:













Sonntag, 15. September 2013

Dr. Oetker "Tartes aux Noisettes" Produkttest

Ich schulde noch einen abschließenden Testbericht über die neuen Dr. Oetker Tartes. Ich war bei den auserwählten Testerinnen dabei und habe mich sehr über die zur Verfügung gestellten Küchlein gefreut.




Pro Packung sind vier kleine Tartes enthalten, 180 g
Der Preis liegt bei ca. 2,50 Euro
Es gibt sie in Schokolade- oder Nuss-Geschmacksrichtung.


Optisch sind sind absolut in Ordnung, sie sind mit Schokostreifen verziert und man sieht die eingebackenen Schokostückchen. Sie sehen durchaus aus wie selbstgebacken, sind nur relativ flach. 

Die Konsistenz ist sehr weich. Ohne Teller drunter bröselt die ganze Geschichte und macht eine Menge Sauerei. Also Teller drunter und am besten mit einer Gabel essen.

Zum Geschmack: Sehr intensiv nach Nuss. Es sind zwar Nuss-Küchelchen, aber so intensiv habe ich noch nicht mal einen selbstgebackenen Nusskuchen hingekriegt. Ich neige zu der Vermutung, dass hier mit Aromen nachgeholfen wurde. Wer allerdings Nuss-Fan ist, der kommt voll auf seine Kosten. 

Die weitere Beurteilung war sehr unterschiedlich. Mir persönlich waren sie viel zu süß. Nun bin ich allerdings jemand, der sowieso pikantes Essen bevorzugt.

Meine Tochter hat ihrem Praxisteam einige Küchlein für die Pause mitgebracht, und da waren alle sehr begeistert. 

Als kleiner süßer Snack zwischendurch also durchaus geeignet. So ein kleiner Zuckerschub im Arbeitsleben ist ja manchmal durchaus nötig. Außerdem lassen sich die Küchlein gut transportieren, da sie praktisch verpackt sind (außen Folie, innen ein Kunststoff-Teil, in dem jedes Küchlein separat liegt und so völlig intakt und nicht zerdatscht aus der Form kommt.) 

Fazit: Ok. Was wirklich Neues sind sie nicht.

Die Käufer Zielgruppe sehe ich bei Leuten ohne Backmöglichkeit (z.B.: Studenten in WG's,  Leute in kleinen Appartements mit 2-Platten Herd oder bei älteren Leuten, die nicht mehr selbst backen wollen). Auch gut für unterwegs, zum Beispiel  für Ausflüge ins Schwimmbad, für den Campingurlaub und sowas. Und natürlich für Backuntalentierte.

Oder wenn man mal was Süßes mitbringen soll/will und sich keine Arbeit mit Backen machen möchte, dann sind diese Küchlein wirklich in Ordnung. 

Oder als Vorrat für unerwarteten Besuch, damit man schnell was aus dem Ärmel zaubern kann zum Kaffee oder Tee oder für einen Süßschnabel auch zu einem Glas Wein.

Wer allerdings Zeit hat und einen Backofen besitzt,  für den sind sie kein adäquater Ersatz zu Selbstgebackenem. Außerdem würde ich den Zuckeranteil deutlich reduzieren.














Freitag, 13. September 2013

Everyday's outfit - grüner Cardigan

Eine meine Lieblingsfarben im Herbst ist Flaschengrün. Diese Farbe passt so gut zu dieser Jahreszeit. Mit Ketten oder Tüchern kann man je nach Laune einen helleren Akzent setzen oder man bleibt im dunklen Farbbereich. Letzteres gibt trotz Alltagstauglichkeit dieser Farbe einen eleganten Touch.

Diese Woche gibt es bei Ernsting's Family viele Teile in meinem geliebten Flaschengrün und ich habe diesen langen Cardigan gekauft. Er besteht aus 95 % Viskose und 5 % Elasthan, ist super angenehm zu tragen und knittert nicht. Ein ideales Übergangsteil.








Mittwoch, 11. September 2013

Abschied von der Lieblings Sommerhose

Gestern habe ich wohl zum letzten Mal in diesem Jahr meine Lieblings Sommerhose getragen. Bei nochmal herrlichem Sonnenschein.

Die Hose ist schwarz und hat ein Blumenmuster in kräftigen Farben. Dadurch war sie toll zu kombinieren. Zum Arbeiten habe ich gestern mal ein schwarzes Oberteil genommen, das das Muster ein bißchen abdämpft.

Dazu kam meine neue Coeur de Lion Kette (Geschenk meines Mannes zum Hochzeitstag). Sie hat viele verschiedene Farben und peppt somit einfache unifarbene Oberteile ideal auf.

Mein Schuhwerk ist auch wieder bequem gehalten, da ich ja mehrere Stunden stehen muss. Mit dem kleinen Keilabsatz sind sie wunderbar bequem.






Noch einmal Lächeln, tschüss Sommer, bis nächstes Jahr!










Heute sieht mein Blick aus dem Fenster so aus:



Hallo Herbst!






Montag, 9. September 2013

Der Weg

Mein erster Arbeitstag ist heute gut gelaufen. Besser als ich es vielleicht erwartet hätte. Ich wurde gut und höflich empfangen und habe alle nötigen Informationen bekommen, die ich nach so langer Zeit gebraucht habe, um wieder aufs laufende zu kommen. Die Arbeit an sich macht mir ja Freude, ich habe wieder einige Kunden beraten dürfen, eine Frau hat sich besonders für meine freundliche Art bedankt. Also,das war doch immerhin ganz positiv.

Leider gab es gestern familiär gesehen den absoluten Showdown. Eine meiner Tanten ist verstorben und eine andere Tante hat mich kontaktiert, um über mich meine Eltern, bzw. meinen Vater, zu erreichen und somit den Bruder der Verstorbenen. Nun habe ich ja seit 2 Jahren keinen Kontakt mehr zu meinen Eltern, aber in so einer Situation ist das nicht wichtig. Ich habe natürlich bei meinen Eltern "daheim" angerufen, um ihnen zu sagen, dass sie sich mein Vater bei seiner Schwester melden soll. Aber, es war niemand daheim. Ich konnte keinen erreichen. Also, habe ich meine (einzige) Schwester kontaktiert und siehe da, meine Eltern weilten wieder mal bei ihr. Ich wusste wieder mal von nichts.

Jetzt könnte man sagen, ok, die können tun, was sie wollen, sie müssen mir nicht sagen, wo sie sind. Und auch meine einzige Schwester ist zu keiner Auskunft verpflichtet. Aber menschlich gesehen? Ist es so ein Geheimnis, dass meine Eltern mehrmals im Jahr meine Schwester samt Familie besuchen? Weiss ich doch eh. Allerdings hätte es dieses Mal durchaus geholfen, wenn ich direkt gewußt hätte, wo sie sind. Es war mühsam, ihnen nachzutelefonieren. Wenn die meine Nummer sehen, gehen sie sowieso erstmal nicht dran. Und ich war wieder mal sehr verletzt. Meine Schwester und ich hatten erst vor 2 Tage lange telefoniert ,und sie hat es nicht für nötig befunden, mir zu sagen, dass sie schon wieder Besuch von meinen Eltern bekommt.

Zum besseren Verständnis: Mir ist schon einiges sehr Negatives passiert, als ich jung war. Durch meine Eltern. Das sitzt und zieht Kreise bis heute. Im Stich gelassen. Allein gelassen. Und auch noch verlacht. Meine Schwester weiß das und sagt: "Deine Geschichte ist nicht meine Geschichte". Klar nicht. Ist sie doch das Lieblingskind meiner Eltern. Sie hat ein von meinem Vater eigens gezimmertes Bett für ihre Erstgeborene bekommen, ein Prinzessinnenbett mit Krone, ein selbstgebautes Spielhäuschen mit Hohenzollernwappen (wir kommen gebürtig aus Sigmaringen), jeweils ein selbstgemachtes Vogelhaus für jedes der drei Kinder. Als die Erste geboren wurde kam ein grosser und schöner Holzstorch bei meinen Eltern (!!) in den Garten. Der rote Teppich hat gefehlt, sonst war alles da. Sogar die vom Opa selbstgezimmerte Wiege.

Meine große Tochter ist 20, die jüngere 17. Beide haben nie auch nur ansatzweise etwas selbstgemachtes von meinem Vater bekommen. Warum nicht? Zur Geburt mein Ersten bekam ich eine Postkarte von ihm. Hat er mir gegenüber ein schlechtes Gewissen? Könnte er haben, hat er aber nicht. Und meine Mutter? Lassen wir das. Ich bin, was das angeht. endgültig am Boden.

Aber es ist nicht fair. Nicht gerecht und von meiner Seite aus absolut nicht nachzuvollziehen. Ich schwanke zwischen kompletter Resignation und zwischen Trotz. Alles, was meine "Kur" gut gemacht hat, ist passé. Ich war nie auf Angriff gepolt, aber jetzt überlege ich mir ernsthaft, ob ich mal auspacken soll. Mit allem, was dazu gehört. Es hätte Stoff für Bücher.

Also, entweder gibt es demnächst "Eva Reloaded" oder ich lasse das alles. Ich bin mir noch nicht ganz im Klaren. Warum sind Menschen so egoistisch? Und so falsch?


Ich kann nicht mehr seh'n
Trau nicht mehr meinen Augen
Kann kaum noch glauben
Gefühle haben sich gedreht
Ich bin viel zu träge
Um aufzugeben
Es wär' auch zu früh
Weil immer was geht.

Outfit mit Stiefeletten von s.Oliver

So, heute gehe ich endlich nach 7wöchiger Pause wieder arbeiten. Ich war ja erst 4 Wochen in Kur und dann hatte ich 3 Wochen Urlaub (der Urlaub wurde angeordnet, weil ich noch soviele Tage hatte). Ich habe mich streckenweise ganz schön gelangweilt und freue mich nun wieder auf ein paar Stunden Abwechslung.

Passend hierzu hat der liebe Paketbote mir heute meine bestellten s.Oliver Stiefeletten überbracht und sie gefallen mir so gut, dass ich sie gleich angezogen haben. Diese leichte Absatzhöhe finde ich ideal. Die Schuhe haben eine rutschfeste Gummisohle und sind für mich somit super für jeden Tag geeignet. Die Farbe ist ein dunkles Flaschengrün und die Nieten sind nochmal ein Hingucker.

Heute kriegt ihr mich "scheibchenweise" zu sehen, weil mein Fernauslöser nicht funktioniert hat und ich mit dem Handy direkt fotografiert habe. Geht aber auch.




Das Tuch ist von Cecil, das Viskose-Shirt von Heine (von letztem Jahr), Stiefeletten von s.Oliver und die Hose war von Gina Trikot (auch aus meinem vorhandenen Bestand).

So läßt es sich gut in den Tag stiefeln....


Freitag, 6. September 2013

Herbstlich angepflanzt

So ganz langsam erfaßt mich das alljährliche Herbst-Deko-Fieber.  Ich mag diese herbstliche Thematik mit Kürbissen, Äpfeln, Blättern und leuchtenden Farben super gerne. Auch wenn es jedes Jahr wieder mehr oder weniger dasselbe ist, ein dicker Kürbis muss vors Haus. Gestern habe ich ein schönes Exemplar gesichtet und nach Hause bugsiert. Dazu gehört für mich - auch schon fast obligatorisch - eine Schale mit gelben Chrysanthemen. Die leuchten einfach so schön.

Dann haben es mir die Zierkrautköpfe angetan, auch da wandert jedes Jahr einer in den Blumenkübel vor dem Haus. Dieses Jahr ist es ein ganz grüner, es gibt sie aber auch in mehrfarbig.  Ein paar rote Blümchen als Kontrast, dann Drachenstecker rein, feeeertig! Die lila Hängeblümchen sind noch vom Sommer, aber ich wollte sie nicht wegwerfen, sie blühen noch so schön.

Und Hilfe hatte ich auch mal wieder.... Unsere Samtpfote muss einfach überall dabeisein (wenn sie nicht gerade schläft).







Mittwoch, 4. September 2013

Neue Bettwäsche

Diese Woche läuft eine Werbeaktion von Lidl im Fernsehen, in der schöne Bettwäsche und alles rund ums Bett angeboten wird. Nun bin ich nicht so der Fan von Discounter Haustextilien, sehr oft sind die in natura nicht schön oder von schlechter Qualität. Oder aber es gibt von jedem Angebot ca. 3 Exemplare und die sind natürlich bei meinem Eintreffen längst vergriffen. Ich habe mir also gar nicht erst die Mühe gemacht, am Montag hinzurennen, weil ich sowieso mit einem schlechten Lockangebot gerechnet habe.

Wie es der Zufall so wollte, ging mir heute früh der Orangensaft aus. Und da ich an einem Lidl vorbeigefahren bin, habe ich einen kurzen Zwischenstopp gemacht. Und was sieht mein Auge da?
Der ganze Mittelgang war mit grossen Schütten ausgefüllt, alle randvoll mit den Bettwaren. Von der Bettwäsche noch ganz viel da. Also bin ich hin und habe mal genauer geguckt.

Die Bettwäsche gibt es in verschiedenen modernen Dessins, 100 % Baumwolle, Renforcé, SANFOR einlaufgeschützt, mit verdeckter Knopfleiste und in verschiedenen Maßen. Die normale Bettgröße kostet 9,99 Euro für einen Bezug plus Kopfkissen. Außerdem gibt es für jedes Dessin einen Doppelpack für die kleinen Nackenkissen für 4,99 Euro.

Ich hab nicht schlecht gestaunt. Wirklich schöne Bettwäsche, gute Qualität, super Preis. Habe gleich mal 2 Garnituren und 1 x die kleinen Kissen mitgenommen. Und habe trotz Begeisterung sogar noch an den O-Saft gedacht.

Daheim hab ich die Waschmaschine angeschmissen und nun baumelt draußen die frisch gewaschene Bettwäsche.

Ich liebe frisch bezogene Betten mit dem Duft von an der Sonne getrockneten Bettwäsche.





Noch jemand war ganz fasziniert!

Wer noch schöne Bettwäsche gebrauchen kann, auf zu Lidl! Da gibt es noch welche! Wer keine Möglichkeit hat, kann auch online bestellen.

Lohnt sich auf jeden Fall!


Dienstag, 3. September 2013

Toller Verlag - Tipp für spirituelle Literatur und Gesundheitsthemen

Am Wochenende fand hier in der Gegend eine kleine, aber feine Umweltmesse statt, die wir besucht haben. Es gab viel Interessantes zu entdecken, rund um die Themen Umwelt, Gesundheit und Ökologie.

Bei einem der Aussteller bin ich etwas länger hängengeblieben. Es war der Schirner Verlag aus Darmstadt, der einige seiner angebotenen Waren gezeigt hat. Der Verlag ist ein Familienunternehmen, gegründet vor ca. 30 Jahren und seitdem ist er beständig gewachsen und erfolgreicher geworden. Mittlerweile ist er die größte Fachbuchhandlung für spirituelle Literatur, Lebenshilfe und Gesundheit in ganz Deutschland.

Die Philosophie:

"Wir sind neugierig. Das heißt, wir denken in alle Richtungen. Neue Wege und spirituelle Entwicklungen interessieren uns brennend. Wir lieben es, mit Themen zu überraschen. Wir bauen aber auch auf die Erfahrung, auf unsere eigene wie auf die vieler Generationen vor uns. Deshalb finden Sie bei uns ein breites Angebot, von bodenständigem Wissen bis zu gechannelten Botschaften. Und Sie finden es überall – in Buchhandlungen, im Internet, in Facebook."

Außer Büchern und CDs und DVDs werden auch Zusatzartikel wie zum Beispiel Schmuckartikel, Edelsteine, Klangschalen, Düfte, Deko-Artikel, Spiele und vieles mehr angeboten. Ich war vollauf begeistert. Es gab gesunde Kochbücher (viele vegane), Yogabücher, Lebenshilfebücher, CDs und DVDs und Spiele, aber auch witzig geschriebene Romane. Außerdem eine Menge tolle Kalender für 2014, Sprüchekarten, Buddha-Figuren und ach, alles mögliche. Ich habe mir gleich mal drei Bücher gekauft und den Gesamtkatalog mitgenommen, weil ich so schnell gar nicht alles aufnehmen konnte.

Wenn sich jemand in diese Richtung interessiert, dann sollte er unbedingt mal auf die Home Page von Schirner gucken. Natürlich gibt es auch einen schönen Online-Shop, ich werde auf jeden Fall noch einen Kalender bestellen.

Hier der Link:

http://www.schirner.com/verlag.html


Es ist ein deutscher Verlag, der ganz klein angefangen hat und mit viel Idealismus und Leidenschaft geführt wird. Ich finde das absolut unterstützenswert. Es gibt dort bestimmt auch das ein oder andere nette Weihnachtsgeschenk zu ergattern.

Das Schirner Team ist auf verschiedenen Ausstellungen vertreten und hält auch diverse Vortragsreihen.
Infos dazu auf der Webseite.



Montag, 2. September 2013

Nichts gegen Highheels, aaaber

ich liebe Loafer!!

Für jeden Tag sind für mich hochhackige Schuhe einfach viel zu unpraktisch, ich trage sie nur abends oder zu "feinen" Veranstaltungen. Da dies bei mir aber nicht die Regel ist, brauche ich anderes Schuhwerk, das alltagstaulich ist, aber trotzdem modisch sein soll. Deshalb kommt bei mir die ganze Bandbreite der sogenannten "Loafer", Slipper oder Mokassins zum Einsatz. Mein neuestes Paar ist jeansblau und hat vorne grosse Ziersteine drauf (richtig angenäht, nicht geklebt).

An der Seite ist ein kleines Lochmuster, das noch für die nötige Luftigkeit sorgt und bis es richtig kalt wird, sind solche Schuhe einfach super. Man ist immer gut angezogen, sie sind sportlich chic und trotzdem bequem.

Ich habe welche in Rot, in Weiss, in Braun, in Schwarz, in schwarzem Lackleder und jetzt sind diese blauen dazugekommen. 


Vollbild anzeigen